GbR und Verein

Seit seiner Gründung im Jahr 2000 fördert das Institut persönlichkeit+ethik die ethische Bildung von Führungskräften, die in Wirtschaft, Wissenschaft, Diakonie und Kirche in Verantwortung stehen.

Das Institut persönlichkeit+ethik hat zwei aufeinander bezogene Geschäftsformen.

Gegründet wurde das Institut persönlichkeit+ethik als eingetragener und gemeinnütziger Verein mit Vorstand und Beirat. In der Satzung heißt es: „Der Verein will aus protestantischer Perspektive zur ethischen Orientierung in unterschiedlichen beruflichen Lebenswelten beitragen. Er will dort tätig werden, wo Menschen nach der Bildung und Qualifizierung ihrer ethischen Urteilsfähigkeit fragen. Dazu fördert der Verein die Begleitung und Reflexion von Prozessen der Einübung in ethische Praxis“ (§2 der Vereinssatzung).

Im Herbst 2017 wurde der Geschäftsbetrieb des Vereins in eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) überführt. Partner der GbR sind Daniel Dietzfelbinger und Andreas Grabenstein. Die GbR ist mit dem Verein und dessen Ausrichtung durch einen Kooperationsvertrag eng verbunden.

Das Institut persönlichkeit+ethik vereint seit seiner Gründung zwei Absichten unter einem Dach:

  • Das Interesse, mit angewandter Ethik, mit werteorientierter Kultur- und Führungsentwicklung am Markt erfolgreich zu sein, und
  • das Interesse, wirtschaftliche und unternehmerische Entwicklungen aus ethischer Perspektive zu reflektieren.

p+e steht steht für die Brücke zwischen Erfolg und Ethik, Markt und Mandat.